Einmal vom Netz nehmen

Wenn das Internetradio nach dem Udpate streikt

Probleme mit dem Empfang von Internetradio? Das könnte an einem neuen automatischen Update liegen. Was können Nutzer tun, wenn die Störung nach einiger Zeit nicht von alleine wegeht?

Internetradio hören
Nach dem Update sind erst einmal alle Favoriten verschwunden und Nutzer müssen sie neu speichern. Foto: Mascha Brichta Foto: dpa

Berlin (dpa/tmn) - Internetradios vieler verschiedener Hersteller haben am 7. Mai automatisch Updates erhalten, weil sich der Verzeichnisanbieter für Radiostationen und Podcasts geändert hat.

Ab sofort werden die Sender auf diesen Geräten nicht mehr vom Anbieter vTuner, sondern von Airable bereitgestellt. Es könne mehrere Stunden dauern, bis die Radios das neue Verzeichnis erkennen, erklärt der Chiphersteller Frontier Silicon, der die Radiomodule in den betroffenen Geräten samt Verzeichnisdienst zuliefert.

Tut sich allerdings nichts, sollten Nutzer ihr Gerät einmal vom Stromnetz trennen. Es kann auch hilfreich sein, den Router neu zu starten oder das Radio auf den Auslieferungszustand zurückzusetzen, wenn gar nichts mehr geht.

Nutzer verlieren durch das Update grundsätzlich ihre Favoriten und müssen ihre Lieblingssender neu suchen und abspeichern. Funktionen wie »Zuletzt gehört« oder eine Volltextsuche können aber hilfreich sein. Wer bei Airable Programme vermisst, kann diese auf der Seitedes Verzeichnisanbieters zur Aufnahme in die Datenbank vorschlagen.

Frontier-Silicon-Hinweise

Airable Sender vorschlagen