Bessere Steuerung

Neues Asus-Notebook mit Display-Touchpad

Direkt auf Anwendungen wie Microsoft Word, Excel und Power Point zugreifen - das ermöglicht das neues Notebook von Asus. Die Voraussetzung dafür schafft ein eingebautes ScreenPad.

ZenBook Pro 15 von Asus
Das ZenBook Pro 15 von Asus verfügt über ein Display-Touchpad und kommt ab Ende Juni für mindestens 1599 Euro in den Handel. Foto: Asus Foto: dpa

Taipeh (dpa/tmn) - Asus hat auf der Messe Computex in Taiwan das neue Highend-Notebook ZenBook Pro 15 (UX580) vorgestellt. Es verfügt über ein 5,5 Zoll großes Bildschirm-Touchpad.

Anzeige

Mit dem sogenannten ScreenPad sollen sich viele Anwendungen besser steuern lassen, erklärt der Hersteller. So lassen sich etwa Funktionen ausgewählter Desktop-Apps wie Microsoft Word, Excel und Power Point auf das Display legen. Das Notebook kommt mit einem 15 Zoll großen UHD-Display (3840 mal 2160 Pixel), Nvidias Grafikchip GTX 1050 und 16 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher. Das Gerät wird ab Ende Juni für mindestens 1599 Euro erhältlich sein. Im vierten Quartal 2018 wird das ZenBook Pro 14 (UX480) folgen.

Außerdem hat Asus ein neues ultraleichtes Notebook angekündigt: Das ZenBook S (UX391) mit 13-Zoll-Display, einer Akkulaufzeit von bis zu 14 Stunden und bis zu 16 GB Arbeitsspeicher wiegt nur 1 Kilogramm. Der Verkauf beginnt Ende Juni, das Gerät kostet ab 1099 Euro.

Neu ist außerdem ein Convertible: das 1,5 Kilo schwere VivoBook Flip (TP412) mit einem Intel-Core-Prozessor der achten Generation und bis zu 16 GB Arbeitsspeicher. Das Gerät wird im dritten Quartal 2018 für mindestens 499 Euro in den Handel kommen.