Datenschutz

Kommender Chrome-Browser gibt Nutzern mehr Datenkontrolle

Der Chrome-Browser soll besser Datenraub schützen. Ab der nächsten Version (70) können Nutzer nun selbst entscheiden, ob eine Erweiterung Daten lesen oder schreiben darf.

Chrome-Browser
Die künftige Chromeversion gibt Nutzern mehr Möglichkeiten, ihre Daten zu schützen und selbstständig über Datenfreigabe und Weitergabe zu entscheiden. Foto: Jens Büttner Foto: dpa

Berlin (dpa/tmn) - Browser-Erweiterungen, die ungefragt Nutzungsdaten versenden oder heimlich Werbung aufrufen, fallen immer wieder unangenehm auf. Darauf haben die Chrome-Entwickler nun reagiert und mehr Kontrollmöglichkeiten in der nächsten Version (70) des Google-Browsers angekündigt.

Anzeige

Nutzer sollen etwa für jede aufgerufene Seite per Mausklick entscheiden können, ob eine Erweiterung Daten lesen oder schreiben darf. Wer einer Erweiterung vertraut, soll die Freigabe aber auch einmalig für alle Seiten erteilen können.

Ankündigung