«test»

Keine schlechten Noten für kabellose In-Ear-Kopfhörer

Gut zu verstauen und ohne lästigen Kabelsalat - Kabellose In-Ear-Kopfhörer sind zweifelsohne praktisch. Aber wie sieht es mit der Klangqualität aus? Die Stiftung Warentest hat mehrere Modelle getestet.

Kabellose In-Ear-Kopfhörer
Viele der getesteten kabellosen In-Ear-Kopfhörer schnitten im Test mit «gut» ab. Foto: Andrea Warnecke Foto: dpa

Berlin (dpa/tmn) - Hörgenuss ohne störende Kabel: Das versprechen Bluetooth-Kopfhörer. Die Modelle teilen sich auf in komplett kabellose und solche, bei denen nur die beiden Ohrstöpsel über ein Kabel verbunden sind.

Anzeige

Bei einem Test von jeweils neun Geräten hat die Stiftung Warentest keine schlechten Noten verteilt. Vor allem die komplett kabellosen (true wireless) Modelle schnitten in der Zeitschrift »test« (Ausgabe 11/18) überwiegend »gut« ab. Diese Note erhielten sieben Geräte in diesem Segment. Vorne lagen Apples Airpods, dahinter Bose Soundsport Free Wireless und Jabra Active 65t. Zwei Modelle erhielten die Bewertung »befriedigend«.

Die über ein Kabel miteinander verbundenen Kopfhörer bekamen insgesamt drei »gute« Bewertungen. Die ersten drei Plätze belegten hier Bose SoundSport Wireless, Beats Powerbeats3 Wireless sowie Plantronics Backbeat Fit 305. Fünf Modelle wurden mit »befriedigend« und eins mit »ausreichend« bewertet.

Komplett kabellose Kopfhörer sind dem Test zufolge noch teurer als solche mit einem Restkabel. Den Sitz der Modelle sollten Käufer nach Möglichkeit testen. Am besten beim Händler nachfragen, ob dieser bereits getragene Kopfhörer wieder zurücknimmt.