Zugangsdaten statt Karte

Auch Telefónica bietet eSIM für Vertragskunden

Die SIM-Karte ins Smartphone einzulegen, ist manchmal etwas Fummelarbeit. Überflüssig wird die Mühe, wenn man zu einer eSIM wechselt. Diese Möglichkeit haben nun auch Telefónica-Kunden.

SIM-Karte
Eine eSIM macht das Einlegen einer SIM-Karte überflüssig. Auch Telefónica bietet nun eine elektronische Variante an. Foto: Robert Günther/dpa-tmn Foto: dpa

München (dpa/tmn) - Telefónica bietet für alle Mobilfunkverträge seiner Marken O2, Blau und Ay Yildiz ab sofort die digitale eSIM als Alternative an. Vorhandene klassische SIM-Karten könnten kostenfrei getauscht werden, teilte ein Sprecher des Unternehmens mit.

Anzeige

Das geht im Laden oder online, zum Beispiel im O2-Onlineportal. Dort fordern Kunden in der SIM-Karten-Verwaltung die eSIM an. Das sei gratis. Nach ein paar Minuten könnten sie dann die eSIM aktivieren und die Plastik-SIM-Karte entfernen.

Wer eine zusätzliche Karte als eSIM haben möchte, muss nach Angaben von Telefónica zunächst eine klassische SIM-Karte bestellen. Das ist je nach Tarif kostenpflichtig. Diese SIM-Karte wird dann wie beschrieben gegen eine eSIM getauscht. Für Prepaid-Tarife bietet Telefónica die eSIM nicht an.

Auch Vodafone bietet seit wenigen Wochen die eSIM als Option für Mobilfunkverträge. Die Telekom unterstützt sie ebenfalls. eSIM-Chips stecken in manchen Smartwatches und auch Mobiltelefonen der neuesten Generation, etwa den iPhones XS und XR oder Googles Pixel 3.

Bei dem verhältnismäßig neuen eSIM-Verfahren bekommen Nutzer Zugangsdaten mitgeteilt, das Einlegen einer Plastikkarte entfällt. Möglich ist die Nutzung der eSIM mitunter auch über eine vorhandene Dual-SIM-Funktion des Mobiltelefons. Auf diese Weise lassen sich eine eSIM und eine Plastik-SIM-Karte parallel nutzen, um zum Beispiel unter zwei Telefonnummern erreichbar zu sein.

o2online.de zum Bestellen und Aktivieren von eSIM