Mehr Platz für Künstlerinnen

Die Namen van Gogh, Picasso und Dalí hast du vielleicht schon gehört. Es sind berühmte Künstler. Die Gemälde dieser Männer hängen in vielen Museen und werden sehr bewundert.

Tomma Abts: Zebe
Dieses Bild hat eine Künstlerin gemalt. Foto: -/Tomma Abts/Tate/dpa Foto: dpa

Aber was ist mit den Künstlerinnen? Wie heißen diese Frauen und wo sind ihre Bilder zu sehen? Einige Fachleute meinen: Es wird viel weniger Kunst von Frauen gezeigt als von Männern. Sie ist deshalb unbekannter. Und das sei nicht gut. Denn dann bekämen die Menschen auch weniger unterschiedliche Kunst zu sehen.

Ein Museum in London will beweisen, dass es auch anders geht. Dort werden nun viele moderne Kunstwerke von Männern erstmal abgehängt. An ihren Platz kommen Werke von Künstlerinnen wie etwa Tomma Abts und Mona Hatoum. Das Ganze soll erstmal ein Jahr dauern.