Kommt eine Achterbahn geflogen

Jahrmarkt, Rummel, Kirmes - egal wie große Feste bei dir heißen, du kannst dort tolle Sachen machen. Zum Beispiel mit einer Achterbahn fahren. Doch wie kommt die Bahn eigentlich auf die Festwiese?

Achterbahn
Eine Achterbahn wird aus vielen Teilen zusammengebaut. Sie werden wie bei einem 3D-Puzzle zusammengesteckt. Foto: Armin Weigel/dpa Foto: dpa

Langsam ruckelt der Zug den Berg hinauf. Auf der anderen Seite stürzt er sich den Hügel hinunter. Schnell geht es in die eine Kurve, dann rast der Zug in eine andere Kurve. Das Herz schlägt heftig.

Anzeige

So fühlen sich Fahrten mit Achterbahnen oft an. Viele Menschen mögen den Nervenkitzel und steigen gerne in die kleinen Züge ein. Das können sie zum Beispiel auf Volksfesten machen. Dort steht die Achterbahn meist aber nur wenige Tage lang.

Vor jedem Fest muss die Bahn also neu aufgebaut werden. Dafür kommen Lastwagen mit den einzelnen Teilen herangefahren, etwa mit der Elektronik, den Schienen und dem Kassenhaus. «Der ganze Stahl wiegt zusammen 500 Tonnen», sagt ein Experte über seine Achterbahn. Das ist so viel wie 100 Elefanten zusammen.

Vor dem Aufbau schauen sich die Schausteller das Festgelände genau an. Der Untergrund muss gerade sein, damit die Bahn gut steht. Wenn der Boden schief ist, gleichen sie die Unterschiede aus. Dafür benutzen sie zum Beispiel Holzklötze, die sie auf den Boden legen.

Dann beginnt der Aufbau: Die Bauteile der Achterbahn werden mit Gabelstaplern durch die Gegend gefahren und mit großen Kränen nach oben gehoben. Arbeiter klettern auf das Gerüst und fügen die Einzelteile zusammen. Die Teile sind so gebaut, dass man sie vorsichtig ineinander stecken kann - so ähnlich wie bei einem riesigen 3D-Puzzle. Nur dass man bei einer Achterbahn noch Schrauben braucht, damit alles gut hält.

Wenn die Achterbahn steht, wird die Sicherheit geprüft. Dafür kommen Experten, die sich die Bau-Anleitung ansehen. Das ist ein dickes Buch, in dem alle einzelnen Details stehen. Die Anleitung vergleichen die Sicherheitsleute mit der fertigen Bahn. Am Ende machen sie eine Testfahrt. Erst dann dürfen die ersten Gäste mit der Achterbahn losdüsen.