Datenspeicherung

Google-Standortspeicherung dauerhaft abstellen

Google weiß, an welchem Ort man sich befindet, selbst wenn der Standortverlauf auf dem Smartphone pausiert. Doch gewusst wie, lässt sich die Datenerfassung auf dem Androidgerät ausschalten.

Googles Sammelwut Einhalt gebieten
Mit ein paar Klicks lässt sich die Google Standortspeicherung ausstellen. Erledigt werden kann dies direkt über die Einstellungen des Google-Kontos. Foto: Google Foto: dpa

Berlin (dpa/tmn) - Wer bei seinem Android-Smartphone den Standortverlauf pausiert, verhindert nicht, dass Google weiter weiß, wann man sich wo aufhält. Wie Google an mehreren Stellen im Kleingedruckten der Android-Nutzungsbedingungen mitteilt, werden weiter Informationen gesammelt.

Anzeige

Etwa dann, wenn Nutzer Google Maps gebrauchen oder eine Umgebungssuche machen - sie werden nur nicht mehr dem monatlichen Standortverlauf hinzugefügt.

Wer die Standortsammlung wirklich abschalten will, muss demnach in den Einstellungen seines Google-Kontos unter »Konten & Datenschutz«, und »Google-Aktivitätseinstellungen« die Einstellung von » Web- und App-Aktivitäten« ausschalten. Das kann direkt am Smartphone über die Google-App oder im Browser nach Anmeldung erledigt werden. Erst dann werden die erhobenen Standortmarker nicht mehr gespeichert. An der gleichen Stelle im Google-Konto können Nutzer unter »Meine Aktivitäten« auch sehen, welche Daten gesammelt werden und sie auf Wunsch auch löschen.

Google zum Standortverlauf

Google zu Web- und App-Aktivitäten