Entscheiden, wer Angela Merkel nachfolgt

Angela Merkel ist nicht nur Kanzlerin, sondern seit 18 Jahren Chefin der Partei CDU. Aber weil sie als Parteichefin aufhört, wählt die CDU nun eine Nachfolgerin oder einen Nachfolger. Die besten Chancen haben die Politiker Annegret Kramp-Karrenbauer, Jens Spahn und Friedrich Merz. Wer es wird, entscheiden 1001 Mitglieder der CDU auf einem Treffen der Partei. Eine davon ist die 19-jährige Neele Schauer. Sie erklärt, wie das abläuft.

Entscheiden, wer Angela Merkel nachfolgt
Neele Schauer ist 19 Jahre alt und nimmt an einem großen Treffen der Partei CDU teil. Foto: Karger/CDU Hessen/dpa Foto: dpa

Seit wann sind Sie in der CDU und warum in dieser Partei?

Anzeige

»Ich bin seit 2015 Mitglied in der CDU. 2013 bin ich in die Junge Union eingetreten. Das ist eine Organisation bei der CDU für junge Politiker. Ich habe mich für die CDU entschieden, weil mir die Inhalte am ehesten zugesagt haben. Das war zum Beispiel die Bildungspolitik.«

Wie läuft die Wahl ab? 

»Bislang haben zwölf Männer und Frauen gesagt, dass sie zur Wahl antreten werden. Die stellen sich beim Parteitag alle vor. Eine Vorstellung dauert jeweils zehn bis zwanzig Minuten. Dann bekommen alle 1001 Mitglieder einen Zettel. Meistens stehen dort schon die Namen der Kandidaten drauf. Dann kreuzt man den Namen der Person an, die man wählen möchte. Viele Helfer sammeln die Zettel ein und zählen sie aus, wer wie viele Stimmen bekommen hat.«

Wie geht es dann weiter?

»Sollte jemand bei der Wahl mehr als die Hälfte der Stimmen bekommen, also mindestens 501, dann hat er oder sie gewonnen. Sollte das nicht passieren, gibt es eine Stichwahl. Bei einer Stichwahl treten zwei Kandidaten an, die bei der ersten Wahl am meisten Stimmen bekommen haben. Wer dann mehr Stimmen bekommt, hat gewonnen und ist neuer Chef der CDU.«