dpa-Nachrichtenüberblick Wirtschaft

Verdi weitet Streiks bei Amazon aus: Erstmals an drei Standorten =

Bad Hersfeld/Leipzig/Graben (dpa) - Erstmals haben Beschäftigte des Online-Versandhändlers Amazon gleich an drei Standorten in Deutschland gestreikt und den Druck im Weihnachtsgeschäft erhöht. Am größten deutschen Standort in Bad Hersfeld, in Leipzig und erstmals auch im bayerischen Graben bei Augsburg legten Hunderte Beschäftigte am Montag die Arbeit nieder, wie die Gewerkschaft Verdi mitteilte. Ziel ist ein Tarifvertrag gemäß des Einzel- und Versandhandels. Laut Amazon beteiligten sich weniger als 640 Mitarbeiter an den drei Standorten. Weil die große Mehrheit regulär gearbeitet habe, habe es keinerlei Verzögerung bei der Zustellung gegeben.

Anzeige

Boom bei Fernbussen: Zahl der Strecken verdreifacht =

Berlin (dpa) - Auf den Busbahnhöfen großer Städte reihen sie sich aneinander wie Taxen, auf den Autobahnen prägen sie das Bild ebenso wie Lkws: knallbunt lackierte Fernbusse. Als Alternative zu Mitfahrzentralen, Billigfliegern und den Last-Minute-Tickets für Fernzüge der Bahn, ist ihr Angebot innerhalb dieses Jahres sprunghaft gestiegen. Reisende können pro Woche aus 5100 Fahrten deutschlandweit wählen, ein Plus von 230 Prozent im Vergleich zum Januar. Das geht aus einer am Montag vom Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer (bdo) vorgestellten Studie hervor.

Reiselust der Chinesen boomt =

Berlin (dpa) - Die Reiselust asiatischer Urlauber hält den internationalen Tourismus am Laufen. An der Spitze des Booms steht China, wie aus am Montag in Berlin veröffentlichten Daten des »ITB World Travel Trend Reports« hervorgeht. Bei den Ausgaben haben die Chinesen die Deutschen als Reiseweltmeister bereits überholt, bei der Zahl der Reisen liegen sie auf Rang zwei, holen aber mächtig auf. In den ersten acht Monaten legten die Auslandsreisen der Asiaten um acht Prozent zu. Auslandstrips der Chinesen trugen dazu um 26 Prozent bei.

Renault startet als Nachzügler Autoproduktion in China =

Paris/Peking (dpa) - Als letzter großer europäischer Autobauer startet Renault eine lokale Produktion in China. Nach Zustimmung der Behörden vor Ort gründeten die Franzosen am Montag ein Gemeinschaftsunternehmen mit dem zweitgrößten chinesischen Hersteller Dongfeng. In einem neuen Werk in der zentralchinesischen Stadt Wuhan sollen zunächst 150 000 und dann bis zu 300 000 Fahrzeuge im Jahr gebaut werden, wie die neuen Partner mitteilten. Der Produktionsstart ist für 2016 vorgesehen.

Kalter Winter treibt Gasverbrauch - Strom leicht rückläufig =

Berlin (dpa) - Der Verbrauch von Erdgas ist 2013 infolge des kalten Winters stark gestiegen. Der Bedarf an Strom ging dagegen leicht zurück, wie der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) am Montag in Berlin mitteilte. Nach einer ersten Schätzung sei der Gasverbrauch in diesem Jahr um knapp sieben Prozent auf 970 Milliarden Kilowattstunden geklettert, nach 909 Milliarden im Vorjahr. Gegenläufig auf den zunehmenden Gasverbrauch habe sich der weiter rückläufige Einsatz in Kraftwerken ausgewirkt. Die Konjunktur habe kaum Impulse geliefert.

Deutsche Aktien gewinnen nach Konjunkturdaten =

Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt hat am Montag nach zwei Verlustwochen in Folge wieder zugelegt. Für den Dax ging es bis zum Nachmittag um 1,79 Prozent auf 9167 Punkte nach oben. Der MDax rückte um 1,19 Prozent auf 16 087 Punkte vor und der TecDax stieg um 0,78 Prozent auf 1119 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stand zuletzt 1,79 Prozent höher. Händlern zufolge haben insbesondere robuste deutsche Konjunkturdaten angetrieben. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,3776 (Freitag: 1,3727) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7259 (0,7285) Euro.