dpa-Nachrichtenüberblick Sport

Dortmund nach 1:0-Zittersieg gegen Hoffenheim nicht mehr Letzter

Dortmund (dpa) - Borussia Dortmund hat sich vom letzten Tabellenplatz der Fußball-Bundesliga verabschiedet. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp feierte am Freitagabend mit dem 1:0 (1:0) gegen 1899 Hoffenheim den heiß ersehnten Heimsieg und kletterte mit nunmehr 14 Punkten vorübergehend auf Rang 14. Den entscheidenden Treffer für den BVB erzielte vor 80 000 Zuschauern in der ausverkauften Arena Ilkay Gündogan in der 17. Minute per Kopf. Klopp hatte im Vergleich zur 0:2-Niederlage bei Eintracht Frankfurt gleich fünf neue Spieler für die Startelf nominiert.

Anzeige

Sandhausen schockt Düsseldorf - Aalen jubelt im Ostalb-Derby München (dpa) - Die Heimschwäche entwickelt sich für Fortuna Düsseldorf zu einem ernsthaften Problem im Aufstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga. Die Rheinländer unterlagen am Freitagabend dem SV Sandhausen mit 1:3 (1:1) und rutschten zum Auftakt des 16. Spieltags auf Platz fünf ab. Einen Befreiungsschlag verpasste der bisherige Tabellenletzte FC St. Pauli beim turbulenten 3:3 (2:1) nach dreimaliger Führung beim VfL Bochum. Im Ostalb-Derby gab es eine Überraschung: Der VfR Aalen siegte in Heidenheim mit 1:0 (0:0).

UEFA fordert von VfL Wolfsburg Nachweis der Wirtschaftlichkeit

Nyon (dpa) - Der VfL Wolfsburg ist ins Visier der Finanz-Kontrolleure der Europäischen Fußball-Union (UEFA) geraten. Die Ermittlungskammer des Dachverbands forderte weitere Informationen vom niedersächsischen Bundesligisten zu seiner Wirtschaftlichkeit an, wie die UEFA am Freitagabend mitteilte. Es geht dabei um die Einhaltung der Financial-Fairplay-Regeln, nach denen die Europapokal-Teilnehmer im Grundsatz nicht mehr ausgeben dürfen, als sie einnehmen. Bis zu einer bestimmten Summe darf ein Defizit allerdings von einem Geldgeber ausgeglichen werden.

Brustschwimmer Koch gewinnt WM-Silber über 200 Meter Doha (dpa) - Brustschwimmer Marco Koch hat bei der Kurzbahn-WM in Doha die Silbermedaille gewonnen. Der Europameister musste sich am Freitag in 2:01,91 Minuten nur dem ungarischen Olympiasieger Daniel Gyurta geschlagen geben. Weltmeister Gyurta siegte in 2:01,49 Minuten. Bronze ging an den Russen Kirill Prigoda. Kochs Silber war die erste Medaille eines deutschen Brustschwimmers bei einer Kurzbahn-WM seit dem Sieg von Mark Warnecke im Jahr 2000. In Doha war es nach Bronze für Franziska Hentke das zweite Edelmetall für das deutsche Team.

Vonn Achte bei Comeback - Olympiasiegerin Maze gewinnt Abfahrt Lake Louise (dpa) - US-Skistar Lindsey Vonn hat nach fast einjähriger Verletzungspause ein vielversprechendes Comeback gegeben. Beim Abfahrts-Sieg von Doppel-Olympiasiegerin Tina Maze aus Slowenien kam Vonn in Lake Louise am Freitag mit 0,85 Sekunden Rückstand auf einen guten achten Platz. Zweite in Kanada wurde Gesamtweltcupsiegerin Anna Fenninger aus Österreich. Rang drei ging an Tina Weirather aus Liechtenstein. Viktoria Rebensburg lag nach 35 Starterinnen mit 1,01 Sekunden Rückstand auf Maze auf Platz zehn.

Jansrud dominiert auch Abfahrt auf WM-Strecke - Stechert 16. Beaver Creek (dpa) - Super-G-Olympiasieger Kjetil Jansrud hat die Weltcup-Abfahrt auf der WM-Piste in Beaver Creek gewonnen. Dem Skirennfahrer aus Norwegen gelang damit am Freitag im dritten Speedrennen der Saison der dritte Sieg. Vergangene Woche hatte der 29-Jährige in Lake Louise bereits Abfahrt und Super-G gewonnen. Auf der »Birds of Prey« im US-Bundesstaat Colorado distanzierte Jansrud den Schweizer Beat Feuz um mehr als eine halbe Sekunde. Steven Nyman aus den USA wurde Dritter. Tobias Stechert kam mit 1,33 Sekunden Rückstand auf einen guten 16. Platz.

Ruder-Präsident Kaidel ist neuer Sprecher der Spitzensportverbände

Dresden (dpa) - Ruder-Präsident Siegfried Kaidel ist neuer Sprecher der Spitzenverbände im deutschen Sport. Der 63 Jahre alte Schweinfurter wurde am Freitag, einen Tag vor der Mitgliederversammlung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) in Dresden, von der Konferenz der Spitzenverbände einstimmig gewählt. Schwimmverbands-Präsidentin Christa Thiel, die ebenfalls Interesse für das Amt gezeigt hatte, verzichtete auf eine Kandidatur. Kaidel tritt die Nachfolge von Rainer Brechtken an.

Druck auf IOC: Menschenrechte als Standard bei Olympia-Vergabe

Berlin (dpa) - Ein Zusammenschluss von Spielervereinigungen, Nichtregierungs-Organisationen und Fangruppierungen fordert vom Internationalen Olympischen Komitee, bei den neuen Standards für die Vergabe Olympischer Spiele den Schutz von Menschenrechten und Korruptionsprävention einzubeziehen. Die Gruppen drängen das IOC, Sport-Großveranstaltungen künftig so zu organisieren, dass »Menschenrechte [...] sowie Erfordernisse des Umweltschutzes und der Korruptionsprävention von der Bewerbungsphase über die Vorbereitung bis zur Durchführung und abschließenden Berichterstattung beachtet werden«, heißt es in einer Mitteilung zu einem offenen Brief an IOC-Präsident Thomas Bach vom Freitag.

Russischer Verbandspräsident zur Doping-Doku: »Eine Provokation«

Moskau (dpa) - Als »eine Provokation, die den russischen Sport beschädigen soll«, hat der russische Leichtathletik-Verband die ARD-Dokumentation »Geheimsache Doping« kritisiert. Beim Betrachten des Films »entstehen sofort begründete Zweifel an der Glaubwürdigkeit des gezeigten Materials«, sagte Verbandspräsident Valentin Balachnitschew am Freitag in einer Erklärung. Die Doku sei »ein grober Versuch, die russische Leichtathletik und den ganzen russischen Sport anzuschwärzen«. Balachnitschew schloss juristische Schritte nicht aus.

Claudia Pechstein am Podest vorbei: Sechste über 3000 Meter in Berlin

Berlin (dpa) - Claudia Pechstein hat am Freitag zum Auftakt des Heim-Weltcups der Eisschnellläufer in Berlin das Podest verfehlt. Die 42 Jahre alte Berlinerin kam auf der 3000-Meter-Distanz in 4:07,64 Minuten auf den sechsten Platz. Als unbezwingbar erwies sich Olympiasiegerin Ireen Wüst aus den Niederlanden, die in 4:01,55 Minuten den Bahnrekord der Tschechin Martina Sablikova nur um 0,80 Sekunden verpasste. Der letzte Weltcup-Sieg von Claudia Pechstein über 3000 Meter auf ihrer Hausbahn liegt bereits 17 Jahre zurück.

Deutsche Rodler verpassen Podest in Lake Placid - Loch nur Sechster Lake Placid (dpa) - Die deutschen Rodel-Männer um Felix Loch haben beim zweiten Weltcup der Saison das Podest klar verpasst. Der 25 Jahre alte Olympiasieger kam am Freitag in Lake Placid nur auf den enttäuschenden Rang sechs. Es gewann der US-Lokalmatador Tucker West überlegen vor Wolfgang Kindl aus Österreich und dem Südtiroler Dominik Fischnaller. Loch und Co. schafften es damit erstmals seit sechs Rennen - einschließlich Olympia - nicht unter die Top drei. Bei den Doppelsitzern hatten dagegen Toni Eggert/Sascha Benecken souverän vor ihren Teamkollegen Tobias Wendl/Tobias Arlt gewonnen.

Skispringerin Althaus in Lillehammer Zehnte - Slowenin Rogelj siegt

Lillehammer (dpa) - Die deutschen Skispringerinnen sind verhalten in die neue Wettkampfsaison gestartet. Beim Weltcup im norwegischen Lillehammer war am Freitag Katharina Althaus bester Schützling von Bundestrainer Andreas Bauer. Althaus sprang 91 und 93 Meter und belegte mit 245,8 Punkten Platz zehn. Den Sieg holte sich überraschend die Slowenin Spela Rogelj, die 93 und 99 Meter weit flog. Olympiasiegerin Carina Vogt verpatzte den ersten Durchgang und landete auf Platz 19.