Von Biathlon bis Skispringen

Das bringt der Wintersport am Samstag

Für die Biathleten geht es beim Heim-Weltcup in Oberhof weiter, auch die Langläufer in Dresden und Bobfahrer am Königssee sind hierzulande im Einsatz. Die alpinen Rennfahrer starten in Adelboden - dabei steht Stefan Luitz nach seiner Beaver-Creek-Disqualifikation im Fokus.

Skijäger
Benedikt Doll geht als Vierter in die Biathlon-Verfolgung. Foto: Hendrik Schmidt Foto: dpa

Oberhof (dpa) - Der heutige Tag steht im Zeichen der Biathleten in Oberhof, Langlauf-Sprinter in Dresden, alpinen Skirennfahrer in Adelboden und nordischen Sportler in Val die Fiemme.

Anzeige

BIATHLON

Weltcup, Oberhof

Verfolgung, 12,5 Kilometer, Frauen (12.45 Uhr/ZDF und Eurosport)

Verfolgung, 15 Kilometer, Männer (15.00 Uhr/ZDF und Eurosport)

Nach der historischen Sprint-Pleite der Biathletinnen gab es eine Mannschaftssitzung, nun ist im Verfolgungs-Wettkampf Wiedergutmachung angesagt. »Man braucht da nichts schönreden, das war nicht gut«, sagte Damen-Trainer Florian Steirer. Allerdings müsse man das deutsche Ergebnis mit den Plätzen 24 bis 45 differenziert betrachten. Die besten Chancen haben Denise Herrmann und Franziska Preuß. Herrmann startet 1:29 Minuten hinter Lisa Vittozzi aus Italien, Preuß geht mit einem Rückstand von 1:49 Minuten in die Loipe.

Danach beginnt bei den Männern die Jagd auf Sprint-Sieger und Ex-Doper Alexander Loginow. Benedikt Doll und Arnd Peiffer liegen auf den Plätzen vier und fünf in Reichweite des Russen.

SKI ALPIN

Weltcup, Adelboden

Riesenslalom, Männer

1. Durchgang, 10.30 Uhr (ZDF und Eurosport)

2. Durchgang, 13.30 Uhr (ZDF und Eurosport)

Die deutschen Vorzeichen für das schwere Rennen sind nicht gut: Stefan Luitz muss die Nachricht über die Aberkennung seines Sieges von Beaver Creek verdauen. Der lange verletzte Felix Neureuther tritt gar nicht erst an, um sich auf den Slalom am Sonntag zu fokussieren. Fritz Dopfer, einst schon einmal Zweiter am Chuenisbärgli, rutschte nach einem verpatzten Saisonstart in der Startliste ganz weit nach hinten. Just in dieser Mini-Krise täte ein erfolgreicher Samstag dem deutschen Team so gut. Top-Favorit auf den Sieg im Berner Oberland ist wie immer der österreichische Olympiasieger Marcel Hirscher.

LANGLAUF

Weltcup, Dresden

Sprint, Männer und Frauen, 13.20 Uhr (ZDF ab 16.10 Uhr)

Wintersport-Idylle mitten in der Stadt: Die Langlauf-Wettkämpfe von Dresden machen es möglich. Bei den vergangenes Jahr eingeführten Sprints in der sächsischen Metropole greifen die DSV-Läufer um die sprintstarke Sandra Ringwald erstmals nach der Tour de Ski wieder an. Ein ähnliches Rennen gab es zwischen 2002 und 2012 in Düsseldorf.

SKISPRINGEN

Weltcup, Predazzo

Großschanze, 1. Durchgang, 16.00 Uhr (Eurosport 2, ZDF ab 16.30 Uhr)

Großschanze, 2. Durchgang, 17.00 Uhr (ZDF und Eurosport 2)

Im ersten Wettbewerb nach seinem zweiten Platz bei der Vierschanzentournee muss Markus Eisenbichler unfreiwillig pausieren. Der 27-Jährige wurde in der Qualifikation wegen eines nicht regelkonformen Ski-Anzugs aus der Wertung genommen. Die größten deutschen Hoffnungen ruhen daher auf Stephan Leyhe und Karl Geiger. In Predazzo im Val di Fiemme, wo 2013 die Nordische Ski-WM stattfand, ist der große Favorit aber Japans Überflieger Ryoyu Kobayashi. Neben Leyhe und Geiger sind aus deutscher Sicht auch Olympiasieger Andreas Wellinger, David Siegel und Richard Freitag für die Mannschaft nominiert. Severin Freund versucht sich über den Continental Cup wieder zurück in das Team zu hieven.

NORDISCHE KOMBINATION

Weltcup, Val di Fiemme

Teamsprint

Springen von der Großschanze, 10.00 Uhr (Eurosport 2)

2 x 7,5 Kilometer Lauf, 14.15 Uhr (ZDF und Eurosport)

Nach dem ersten deutschen Weltcup-Sieg im Winter wollen Johannes Rydzek und Co. im Teamsprint gleich nachlegen. Im paradiesischen Val di Fiemme treten erst auf der Schanze und dann in der Loipe je zwei Athleten pro Team an. Pausieren muss in der deutschen Mannschaft noch Terence Weber, der gesundheitlich angeschlagen ist. Für die Kombinierer ist es das vorletzte Rennen vor dem renommierten Triple, das dieses Jahr in Chaux-Neuve in Frankreich stattfindet.

BOB

Weltcup und EM, Königssee

13:30 Uhr: Zweierbob, Frauen (ZDF, Zusammenfassung ca. 17.50 Uhr)

16:30 Uhr: Zweierbob, Männer

Die im Weltcup führenden Olympiasieger Mariama Jamanka und Francesco Friedrich gelten auch beim parallel zur EM ausgetragenen Weltcup im Zweierbob als Favoriten. Allerdings will der in Altenberg gestürzte Johannes Lochner gerade auf seiner Heimbahn angreifen. »Natürlich haben wir Vorteile, weil wir dort schon so viele Trainingsfahrten absolviert haben und jede Ecke und Stelle perfekt kennen. Das Problem dabei ist, wenn man dann nicht auf dem Podest steht, ist es umso schlimmer und deprimierender«, sagte der Berchtesgadener.

AUßERDEM:

Bei den RODLERN beginnt in Sigulda die unmittelbare Vorbereitung auf die Heim-WM Ende Januar in Winterberg, die Doppelsitzer (13.45 Uhr) mit den Weltcup-Führenden Eggert/Benecken und die Damen (16.30 Uhr) um Olympiasiegerin Natalie Geisenberger gehören zu Siegfavoriten.

Die SKISPRINGERINNEN sind beim ersten von zwei Einzelspringen (08.30 Uhr) im japanischen Sapporo gefordert. Nach vierwöchiger Pause will Pyeongchang-Silbergewinnerin Katharina Althaus ihre Erfolgsgeschichte der laufenden Saison fortschreiben. Auch Ex-Weltmeisterin Carina Vogt geht an den Start. In der kommenden Woche springen die Frauen in Zao.

Die deutschen EISSCHNELLLÄUFER gehen mit guten Ausgangspositionen in den entscheidenden Tag (11.05 Uhr) der EM in Klobenstein. Auf der windanfälligen Bahn in Südtirol ist Joel Dufter Sechster. Nico Ihle liegt auf Platz acht, nachdem er am Freitag eine Böe erwischt hatte.

Die SHORTTRACKERIN Anna Seidel stürzte bei der EM in Dordrecht in den Niederlanden zum Auftakt über 1500 Meter. Über 500 und 1000 Meter (11.30 Uhr) will sie verlorenen Boden gut machen.