Ohne Verzögerung

Autostart aufräumen lässt Notebook flotter starten

Wenn das Starten des Notebooks mal wieder viel Zeit kostet, könnte ein voller Autostart-Ordner daran Schuld sein. Dann hilft nur Ausmisten, um den Rechner wieder schneller in den Arbeitsmodus zu bringen.

Tipp fürs Notebook
Wenn das Hochfahren des Notebooks viel Zeit kostet, sollten Nutzer den Autostart-Ordner aufräumen. Foto: Christin Klose Foto: dpa

München (dpa/tmn) - Vor allem ältere Notebooks mit Magnetscheiben-Festplatte brauchen zum Start einige Zeit. Mit einem schlanken Autostart-Ordner lässt sich das verkürzen, berichtet das «PC Magazin» (7/2018).

Anzeige

Im Task-Manager (Tastenkombination Strg-Alt-Entf) wird im Reiter «Autostart» eine Liste der Programme angezeigt, die beim Einschalten des Computers automatisch starten. Über die Option «Statusauswirkung» wird der Stromverbrauch einzelner Programme sichtbar. Der Rat: Für einen flotten Systemstart sollten möglichst wenige Elemente mit der Statusauswirkung «hoch» im Autostart aktiv sein. Mit einem Klick auf «Deaktivieren» lassen sich unerwünschte Programme entfernen.