Der FC Bischofswiesen festigt seine Position im Fußballbetrieb des Talkessels

Aufwärtstrend in allen Belangen

Bischofswiesen – Nach schwierigen Zeiten in der Folge des Abstiegs aus der Bezirksliga sieht die Fußballwelt beim FC Bischofswiesen seit einiger Zeit wieder gut aus.

Der Vorstand des FC Bischofswiesen zeichnete mehrere langjährige Mitglieder aus (v.l.): Kassier Hans Fischer, Franz Moderegger (25 Jahre), Vorstand Andreas Maltan, Christian Rechtenbach (40 Jahre), Vorstand Athanassios Moralis, Andreas Maltan jun. (25 Jahre) und Schriftführer Walter Parma. (Foto: Wechslinger)

Sowohl im Senioren- als auch im Nachwuchsbereich blicken die Kicker wieder erfolgreicheren Zeiten entgegen. Dies dokumentierte auch die gut besuchte Jahreshauptversammlung im Gasthaus »Brenner Bräu«.

Wie Schriftführer Walter Parma anmerkte, ist der FCB nach schwierigen sportlichen Jahren wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt, was zuletzt auch die Platzierungen der Seniorenmannschaften dokumentiert haben. Auch den Nachwuchsbereich sieht Parma auf einem guten Weg. Gleichwohl forderte er von den Eltern mehr Engagement ein, um die Ausbildung der Spieler auf einem hohen Niveau zu halten. Parma sprach von einem Ruck im Seniorenteam in der Winterpause, der die erste Mannschaft noch an die vierte Tabellenstelle vorstoßen ließ. Dass Leistung und Teamgeist auf einmal stimmten, sei auch ein großer Verdienst der Trainer Andreas Pleyer und Herbert Jung gewesen. Die beiden betreuen künftig die zweite Mannschaft.

Bei der Suche nach einem Trainer für die erste Mannschaft sei man sich schnell darüber klar geworden, dass die finanziellen Forderungen einzelner Kandidaten nicht zu bezahlen waren. So stellte sich für den Trainerposten der ersten Mannschaft Sebastian Parma zur Verfügung, der in den vergangenen Jahren nicht nur im Jugendbereich erfolgreich gearbeitet, sondern auch in der ersten Mannschaft gespielt hatte. Als fruchtbar bezeichnete der Schriftführer die Zusammenarbeit mit der SG Schönau in mehreren Nachwuchsbereichen. Als geplante Anschaffungen nannte Walter Parma ein überdachtes Häuschen für den Kassier und zwei offene Kabinen für Trainer und Auswechselspieler. Die Gemeinde beteiligt sich zur Hälfte an den Kosten.

Solide Finanzen

Laut Kassier Hans Fischer beträgt das Vereinsvermögen trotz leicht erhöhter Ausgaben immer noch um die 43 000 Euro. Der langjährige Kassenprüfer Peter Moderegger, der zusammen mit Rupert Plenk die Finanzen gecheckt hatte, sprach Fischer großes Lob für dessen akribische Arbeit aus.

Andreas Maltan verlas für den verhinderten Jugendleiter Markus Huber den Rechenschaftsbericht, der die gute Arbeit des Trainerstabes widerspiegelte. Die Trainergruppe bilde den Nachwuchs nicht nur gut aus, sondern sorge auch für vielfältige gesellschaftliche Abwechslungen und trage so auch zur Bildung sozialer Kompetenz bei. Allerdings brauche man dringend Trainernachwuchs. Vorsitzender Athanassios Moralis freute sich ebenfalls über die gute Entwicklung bei den Seniorenmannschaften. »Es gab so manch kritische Stimme zu unserer Trainerwahl. Doch der Erfolg hat uns recht gegeben«, so Moralis.

Ehrung langjähriger Mitglieder

Auch Moralis stellte die perfekte Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen des Nachwuchses mit der SG Schönau heraus. Ein Höhepunkt der Versammlung war die Ehrung langjähriger Mitglieder. So gehören Peter Hochreiter, Stefan Paukner, Stefan Pfnür, Andreas Maltan und Franz Moderegger seit einem Vierteljahrhundert dem FCB an. Auf 40 Jahre blicken Christian Fendt, Christian Rechtenbach und Werner Schmidt zurück. Rechtenbach war viele Jahre ein wichtiger Spieler, gehörte lange Zeit dem Vorstand an und arbeitete auch erfolgreich als Trainer. Christian Wechslinger