Weniger Optimismus in der Metall- und Elektroindustrie

München (dpa/lby) - Die Zuversicht in Bayerns wichtigster Industriebranche sinkt: Zwar beurteilen die Unternehmen ihre aktuelle Lage nach wir vor als sehr gut, doch die Geschäftserwartungen sind inzwischen deutlich weniger optimistisch. Das berichten die Arbeitgeberverbände bayme und vbm in ihrer neuen Konjunkturumfrage am Donnerstag.

Demnach sind inzwischen die Unternehmen in der Mehrheit, die eher eine Abkühlung als eine weitere Verbesserung erwarten. Der entsprechende Indexwert - gebildet aus dem Saldo positiver und negativer Erwartungen - lag bei minus 4,3 Punkten.

Anzeige

Der Konjunkturreport basiert auf dem Geschäftsklimaindex des ifo-Instituts. Besonders pessimistisch sind demnach die Autohersteller und ihre Zulieferer, der Indexwert lag bei minus 38,9. «Die globalen Unsicherheiten haben sich drastisch verschärft», sagte Bertram Brossardt Hauptgeschäftsführer der beiden Verbände. Zur Metall- und Elektroindustrie in Bayern zählen unter anderem Audi, BMW und Siemens.