Völlig marodes Traktor-Gespann aus dem Verkehr gezogen

Rentweinsdorf (dpa/lby) - Kaputte Lichter, festgerostete Bremse, verbogene Zugdeichsel und tief eingerissene Reifen - ein fränkischer Landwirt ist von der Polizei mit einem nahezu fahruntüchtigen Anhänger und einem durchaus reparaturbedürftigen Traktor gestoppt worden. »Mit diesem Gespann hätte er nur auf seinem Privatacker fahren dürfen«, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Stattdessen aber fuhr der 45-Jährige mit dem maroden Gefährt bei Rentweinsdorf (Landkreis Haßberge) zu einem Baustoffhändler, um dort Baumaterialien einzukaufen. Die Polizei zog den Anhänger am Mittwoch umgehend aus dem Verkehr. Der Landwirt war dem Sprecher zufolge einsichtig und hat bereits angekündigt, den alten Anhänger unverzüglich zu verschrotten.

Auf dem Land treffe die Polizei immer wieder auf durchaus gefährliche Fahrzeuge, die nicht auf der Straße unterwegs sein sollten. »Was da teilweise von den Landwirten, gerade zur Erntezeit, aus den Scheunen geholt wird, ist zum Teil bedenklich.« In der Masse sei meist alles in Ordnung, aber drei, vier Mal im Jahr gebe es auch so kleine Ausrutscher wie in diesem Fall.

Anzeige