Universitätsstadt Kulmbach: sieben Studiengänge geplant

Kulmbach (dpa/lby) - Die neue Fakultät der Universität Bayreuth in Kulmbach soll sieben Studiengänge anbieten. Der Lehrbetrieb werde planmäßig im Oktober 2020 mit zunächst zwei Studiengängen beginnen, sagte eine Sprecherin der Universität am Donnerstag. Der erste Bachelorstudiengang heißt «Lebensmittel- und Gesundheitswissenschaften», der erste Masterstudiengang «Food Quality and Safety» (Lebensmittelqualität und -sicherheit). Das Programm wird in den anschließenden fünf Jahren ausgebaut.

Die Staatsregierung hatte das Konzept der Universität für den neuen Campus in Kulmbach im Juli befürwortet und 136 Millionen Euro für die ersten Jahre zugesagt. 1000 Menschen sollen dort mit den Schwerpunkten Ernährung und Gesundheit studieren; etwa 22 Professuren sind geplant. Mitarbeiter der Universität entwickeln nach Angaben der Sprecherin derzeit die ersten beiden Studiengänge und bereiten die Ausschreibungen der ersten zehn Professuren vor.

Anzeige

Wer den Neubau gestalten darf, wird in einem Architektenwettbewerb ermittelt. Die Uni plant den Bau auf dem Gelände des Güterbahnhofs, jetzt müssen sich die Eigentümer noch einigen. Die oberfränkische Stadt hat nach Angaben von Oberbürgermeister Henry Schramm (CSU) bisher zwei Studentenwohnheime genehmigt und neue Baugebiete ausgewiesen. In einer alten, leerstehenden Spinnerei sollen in der Übergangszeit Lehrveranstaltungen stattfinden.

Es herrsche Aufbruchsstimmung in der künftigen Universitätsstadt, sagte Schramm: «Für uns ist das eine Riesensache, weil dadurch junge Menschen in die Stadt kommen.» Oberfranken müsse mit dem Problem des Bevölkerungsrückgangs leben. Jetzt werde sich mit dem Zuzug von Studenten und Lehrkräften mit ihren Familien viel verändern.

Informationen der Universität Bayreuth zum neuen Campus