Rechte Protestaktion gegen linke Gewalt in Augsburg

Augsburg (dpa/lby) - Die rechtsextremistische Identitäre Bewegung (IBD) hat in der Nacht zum Montag vor Parteigeschäftsstellen von Linken, Grünen und SPD in Augsburg eine Protestaktion durchgeführt. Nach Polizeiangaben wurden vor den Büros Glasflaschen, Pflastersteine und Holzlatten mit Kunstblut abgelegt und Plakate mit der Aufschrift: »Wann reden Sie endlich über linke Gewalt?« angebracht. Betroffen sei auch das Wahlkreisbüro von Bundestags-Vizepräsidentin Claudia Roth (Grüne). Nach ersten Erkenntnissen sei kein Sachschaden entstanden. Die Aktion sei offenbar Teil einer bundesweiten Aktion.

In Berlin waren am Montag die »tageszeitung« (»taz«), die Zentralen von SPD und Grünen und das ARD-Hauptstadtbüro betroffen. Der »taz« zufolge versuchte eine Gruppe, ein Plakat mit einem Foto des bei einem Angriff verletzten Bremer AfD-Landeschefs Frank Magnitz aufzuhängen.

Anzeige

Twitter Identitäre Bewegung Deutschland

Polizeipräsidium Schwaben Nord