Neue Hinweise im Fall des Mitwitzer Raubmords

Mitwitz (dpa/lby) - Im Fall des noch ungeklärten Raubmords im oberfränkischen Mitwitz (Landkreis Kronach) hat die Polizei mehrere neue Hinweise erhalten. Diese würden nun von der Ermittlungskommission abgearbeitet, sagte eine Sprecherin am Freitag. Vor einer Woche hatten die Beamten bekanntgegeben, dass sie in dem Fall vor mehr als zehn Jahren wieder intensiv ermitteln. Sie wandten sich auch mit der Bitte um Hinweise an die Öffentlichkeit.

Ein 61-jähriger Supermarktbesitzer war am 13. November 2006 in seinem Laden in Mitwitz mit Schlägen und Messerstichen getötet worden. Der Täter erbeutete mehr als 30 000 Euro. Eine heiße Spur fehlte zunächst. Im Dezember 2018 rollten die Behörden den Fall neu auf.

In der kommenden Woche wollen sich die Ermittler nach Worten der Sprecherin schriftlich an junge Männer wenden, die eine DNA-Probe abgeben sollen. Kontrolliert werden sollen Männer aus der Region, die zum Tatzeitpunkt zwischen 16 und 18 Jahre alt waren, hatten Polizei und Staatsanwaltschaft am vergangenen Freitag mitgeteilt.