Münchner Volkstheater mit Klassikern und Wahlprogrammen

München (dpa) - Das Münchner Volkstheater setzt in der neuen Spielzeit auf berühmte Klassiker: Los geht es am 23. September mit der Premiere von William Shakespeares «Sommernachtstraum». Gut einen Monat später bringt Felix Hafner «Die Dämonen von Fjodor Dostojewski auf die Bühne. Theaterintendant Christian Stückl inszeniert ebenfalls wieder - am 30. November präsentiert er «Glaube Liebe Hoffnung» von Ödön von Horváth, wie das Theater am Donnerstag in München mitteilte. Insgesamt stehen in der Spielzeit 2018/2019 rund 10 Premieren auf dem Spielplan.

Auch politisch macht die Bühne wieder auf sich aufmerksam: Bei «Wer will was?» am 25. September wolle man die Wahlprogramme der Parteien auf ihre Bühnentauglichkeit testen. «Gerade in Wahlkampfzeiten wird in der Politik fleißig inszeniert», heißt es in der Ankündigung mit Blick auf die Landtagswahlen in Bayern am 14. Oktober. Schauspieler tragen Auszüge der Programme vor, ein Politikwissenschaftler und ein Journalist versuchen, die Botschaften zu entschlüsseln.

Anzeige

In der vergangenen Spielzeit zählte das Haus rund 106 000 Besucher. Die Auslastung lag bei 86,8 Prozent. Gezeigt wurden 357 Vorstellungen, darunter auch Konzerte und Lesungen.

Münchner Volkstheater

Wer will was?