Millionenschaden bei Brand in Lager von Deutschem Museum

Ingolstadt (dpa/lby) - Bei einem Großbrand in einem Lager des Deutschen Museums ist ein Schaden von mindestens zehn Millionen Euro entstanden. Das Münchner Museum, das zu den größten Technikmuseen der Welt gehört, hatte rund 8000 Exponate nach Ingolstadt ausgelagert. Darunter sei beispielsweise ein Mikroskop von Chemie-Nobelpreisträger Manfred Eigen. Inwiefern Ausstellungsstücke nun aus der Brandruine gerettet werden können, sei noch nicht absehbar. Der materielle Schaden liege »aber sicher im zweistelligen Millionenbereich«, berichtete das Museum.

Nach Polizeiangaben war in der Nacht zum Donnerstag das Feuer ausgebrochen. Zunächst kam es in der Halle aus ungeklärter Ursache zu einer Verpuffung. Die Ingolstädter Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen. Menschen kamen bei dem Feuer nicht zu Schaden.

Anzeige

Polizeibericht

Über das Deutsche Museum