Gründung des bayerischen Landesamtes für Asyl beschlossen

München (dpa/lby) - Knapp zwei Monate nach dem Kabinett hat auch der Landtag der Gründung des bayerischen Landesamtes für Asyl und Rückführungen zugestimmt. Die Behörde soll am 1. August an den Start gehen und am Ende - inklusive ihrer Außenstellen - rund 1000 Mitarbeiter haben. 92 Abgeordnete stimmten für die Errichtung, 61 votierten dagegen.

Für Asyl-Entscheidungen bleibt zwar das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) zuständig, daran kann Bayern nichts ändern. Das Landesamt soll aber unter anderem Abschiebungen abgelehnter Asylbewerber beschleunigen. Konkret soll die Behörde beispielsweise für Passbeschaffungen, die Zusammenarbeit mit dem BAMF und die Koordinierung von Abschiebungen zuständig sein.

Anzeige