Gerda Hasselfeldt wollte nie »der bessere Mann« sein

München/Hamburg (dpa/lby) - Gerda Hasselfeldt (68), die ehemalige Chefin der CSU-Landesgruppe im Bundestag, wollte in ihrer politischen Arbeit nie der »bessere Mann« sein. Sie habe immer versucht, ihren eigenen Stil zu verfolgen, sagte sie »Zeit Online«. »Ich habe immer mit offenem Visier gekämpft und nie hinten herum schlecht über Kollegen geredet.«

Gerda Hasselfeldt
Gerda Hasselfeldt (CSU). Foto: Silas Stein/Archiv Foto: dpa

Sie glaube, dass die Karriere für viele Frauen »nicht das Allerwichtigste« sei und dass viele eher darauf warten, »dass das Amt zu ihnen kommt und nicht umgekehrt«. Ihre Partei suche inzwischen bewusst nach Politikerinnen, »weil wir wissen, dass die Frauen einen anderen Diskussionsstil und andere Erfahrungen einbringen, dass sie sich ernsthaft engagieren und fleißig sind«, sagte Hasselfeldt. »Ich wollte nie der »bessere Mann« sein - und zwar in keiner meiner Aufgaben.«

Anzeige