Deutsche Pfandbriefbank hebt Prognose für 2018 an

München (dpa) - Die Deutsche Pfandbriefbank wird optimistischer für das laufende Jahr. Bis Ende 2018 werde ein Vorsteuergewinn von 205 bis 215 Millionen Euro erwartet, teilte die Pfandbriefbank am Donnerstagabend nach Börsenschluss mit. Zuvor hatte das im MDax notierte Nachfolgeinstitut der in der Finanzkrise vom Staat geretteten Immobilienbank Hypo Real Estate (HRE) 175 bis 195 Millionen Euro in Aussicht gestellt. Für 2019 bleibe die Bank allerdings vorsichtig.

Deutsche Pfandbriefbank
Das Logo der Deutschen Pfandbriefbank. Foto: Andreas Gebert/Archiv Foto: dpa

Als Grund für den Optimismus für 2018 nennt die Pfandbriefbank das Vorsteuerergebnis des dritten Quartals. Dieses lag im dritten Quartal bei 49 Millionen Euro, hieß es weiter. »Die Markt- und Wettbewerbsbedingungen in der gewerblichen Immobilienfinanzierung werden im Jahr 2019 noch anspruchsvoller werden«, hieß es. Zudem erwarte die Bank »höhere Kosten für die Refinanzierung ihres Kreditgeschäfts sowie zusätzliche investive und regulatorische Aufwendungen«.

Anzeige